Mittwoch, 29. April 2015

Pflicht und Demut von Stella Masini

Cover


Allgemeines

Buchformat: E-Book
Seitenzahl: 83
Originalsprache: deutsch
Kosten: 2,99 €
hier kaufen

Die ersten drei Sätze

Seit 3 Jahren arbeitet sie nun schon Sishis Restaurant. DerLohn war miserabel und reichte gerade mal für das schäbigste Motel Londons. Die Kollegen sprachen nur japanisch und betrachteten sie als Aussenseiterin.

Klappentext

Sie sehnt sich nach bedingungsloser Unterwerfung. Ihr größter Wunsch ist es, ihm zu gehören. Dafür ist sie bereit, ihren Willen zu opfern und alles zu tun, was er von ihr verlangt. Doch schon bald stößt sie an ihre Grenzen und ahnt nicht, welche Schattenseiten er noch für sie bereithält ...
 

Dienstag, 28. April 2015

May Bee von Thomas Maiden

Cover:

Allgemeines 

Buchformate: Taschenbuch / E-Book
Seitenzahl: 300
Originalsprache: deutsch
Kosten: 9,99 € / 1,49 €

Klappentext:

Wer rettet May aus der Honig-Hölle?

Jungkommissarin May bekommt die saure Gurke unter den verzwickten Fällen: Sie muss Konsul Bolaire finden, einen korrupten Widerling, der auf einem gewissen Schloss Taubenschlag verschwunden ist. Man sagt, dort draußen würde eine Drogenbaronin ihre letzten Pillen an die Bienen verfüttern. Mysteriös.

Entnervt von Bürokratie und Beamtenmief bricht May einzig mit ihrer Freundin Tuh auf; einer durchgeknallten Kioskbesitzerin, die mit bengalischen Experimenten und der Laune einer wandelnden Zitrone dafür sorgt, dass der Fall zum bunten Trip wird. Hinter Mauern aus Honig - zwischen bösen Bienen und magischen Pilzen - entdecken die beiden Entsetzliches. Zum Glück lernt May den schüchternen Jo kennen, der so romantisch die Krümel der Butter-Hörnchen wegwischen kann. Wird es den Drei gelingen, die Honig-Hölle zu versalzen?

MAY BEE erzählt von zwei ungewöhnlichen Frauen und der Magie des Ausreißens. In einer Welt voller Bullen machen May und Tuh die Fliege - und entdecken, dass man auch im Alleingang die Richtigen retten kann. Kafkaeskes Pop-Abenteuer mit schrägen Bienen.

Montag, 13. April 2015

[Rezension] Trilogie der streitenden Reiche – Der verbotene See von Catherine O´Donell


 Wer den Frieden sucht, muss die Menschen meiden … Verborgen hinter den Nebeln lebt seit Anbeginn der Zeit das magische Volk der Schwäne. Nun aber prophezeien die Götter, dass in der Welt der Menschen eine uralte Macht erwacht, die alles Leben vernichten will. Nur ein Kind aus der königlichen Blutlinie kann dies verhindern. Und so opfert der Schwanenfürst seine neugeborene Tochter: Er nimmt ihr die Magie, schließt sie ein in einen menschlichen Körper und schickt sie in das Reich Caernadon, in dem jede Form von Zauberei bei Todesstrafe verboten ist. Als Mündel der Königin wächst Eirion zunächst behütet auf – doch dann bricht ein Krieg aus, der Vorbote ist für kommende Schrecken …

 Buchformate: E-Book
Seitenzahl: ca. 478
Originalsprache: deutsch
Verlag: dot-books
Kosten: 5,99 €
hier kaufen

Die ersten drei Säzte:

Vor langer Zeit, als die Welt noch eins war mit Himmel und Sternen, mit Feuer und Donner, als die Große Mutter über alles Lebendige ihre Hand hielt und die Sieben Reiche der Unschuld noch unberührt waren, erging eine Prophezeiung für einen Tag in unendlicher Ferne, wenn von den Sieben nur noch eines übrig wäre und auch diesem Gefahr drohte. Ein Kind, so hieß es, harrt im Nebel der Zeiten der Stunde, da die Welt seiner am dringendsten bedarf Alle Gaben und alle Irrtümer der Menschen schlummern in diesem Kind, das Dunkle wie das Helle, die Kraft zur Liebe wie zum Hass. Es wird den Menschen geben, was sie wollen, hieß es weiter, und ihnen nehmen, was sie am wenigsten missen möchten.


Dieses Buch habe ich bei Blogg dein Buch als Rezensionsexemplar bekommen. Die Idee finde ich nicht schlecht, denn hier wurde im Prinzip eine Rittergeschichte mit Magie zusammen verknüpft. Die Handlung dagegen wirkt grob strukturiert. Ständig springt das Buch zwischen den Schwänen und einzelnen Personen hin und her. Die Zeit ist nicht gut strukturiert und ich hatte das Gefühl, dass das Buch immer wahllos hin und her springt.

Die Sprache und Wortwahl fand ich sehr sachlich. Dadurch war das Buch für mich anstrengend zu lesen. An sich konnte man das Buch flüssig lesen, aber ich habe relativ schnell die Lust am lesen verloren. Ich selber bevorzuge bildhafte Beschreibungen und diese waren für mich nicht vorhanden.

Mit den Personen bin ich absolut nicht warm geworden. Ich fand die Personen alle sehr oberflächlich und weit entfernt. Mir fällt es zum ersten Mal wirklich schwer Worte über die einzelnen Personen zu finden.

Wie man an der Rezension erkennen kann, war ich absolut nicht begeistert und ich werde die Reihe auch nciht weiter lesen wollen. Ich habe absolut nicht verstanden, worum es in diesem Buch ging. Laut dem Klappentext sollte es um ein Mädchen gehen, diese ist in der Geschichte aber noch klein gewesen. Da ich etwas anderes erwartet hatte, wurden meine Erwartungen enttäuscht. Und weil ich mich sehr durchquälenmusste, habe ich das Buch nach 50 % leider abbrechen müssen.

Deswegen gibt es: 
1 von 5 Sternen

Ich danke dot-books und Blogg dein Buch für das Rezensionsexemplar.

Das Grau des Nachtparks von Vio Carpone

Cover:
 

Allgemein:

Buchformate: E-Book
Seitenzahl: ca. 368
Originalsprache: deutsch 
Verlag: Cupido Books
Kosten: 7,99 €
Hier kaufen  
 Die ersten drei Sätze:

"Was dagegen, wenn ich mich setze?"
"Warum ausgerechnet hier?"
"Weil es die einzige Bank ist, der die Laterne nicht funktioniert."

 Klappentext:

Daphnes Tag gehört ihrem Vater. Und in der Nacht, wenn die Dunkelheit das Grün aus den Blättern saugt, ist Kiji ihr Besitzer. Was natürlich zwei völlig verschiedene Angelegenheiten sind! Und so müssen Daphne und Kiji streng auf die Trennung ihrer Tag- und Nachtidentitäten achten.
Doch was tun, wenn die Beziehung in eine emotionale Tiefe gerät, die nur die Wahrheit zulässt? Dann ist es Zeit, den Kampf aufzunehmen. Der Park kann sie nicht länger schützen.
Traum und Flucht, Wahrheit und Lüge - darum geht es in Vio Carpones neuem BDSM-Roman, und es geht um den Mut, einander zu erkennen.


Inhalt:

Daphne hat eigentlich alles, was sie braucht: Macht, Geld und alle fürchten sich vor ihr, sodass sie alles haben kann. Doch glücklich ist sie damit nicht, denn ihr Vater ist Mafiosi und zwingt sie dazu, seine Drecksarbeit zu erledigen. Sie ist kurz davor in einen Abgrund zu stürzen, bis sie Kiji kennen lernt. Er führt sie an ihre Grenzen. Er zeigt ihr, dass sie liebenswürdig ist und lehrt sie zu kämpfen. Doch als sie merken, dass sie eigentlich auf gegnerischen Seiten kämpfen, eskaliert die Situation.

Handlung / Idee:

Das Buch hört sich wohl eher nach Thriller an, aber dieses Buch ist erotische Literatur. Man wird direkt in das Kennenlernen der beiden Protagonisten hinein geworfen und bekommt einen ersten Eindruck über die Beiden. Die Handlungs ist strukturiert aufgebaut gut durchdacht. Es wird einem genau so viel hingeworfen, dass es nicht langweilig wird und man neugierig ist, wie es weiter geht.

Sprache:

Die Sprache finde ich gut gewählt. Dieses Buch greift mehrere Themen auf und ich finde, dass die Sprache daran angespasst wurde. Durch eine geschickte Wortwahl wurde dem ernsten Thema auch ein wenig Humor beigemischt. Die erotischen Szenen fand ich sehr detailreich und die Wortwahl in dieses gelungen. Trotz der ganzen Details wirkte alles nicht billig. Ich fand, dass man die emotionen rauslesen konnte und vieles war sehr bildhaft beschrieben.

Personen:

Die Geschichte dreht sich um 4 Personen, die immer wieder in Erscheinung treten. Daphne und Kiji, sowie Daphnes Vater und Kijis Tante. Daphne wirkt anfangs sehr verstört. Sie sieht in sich nur das böse Mädchen, das zu schwach ist, um sich gegen ihren Vater aufzulehnen. Die Szenen mit ihr leben durch ihre inneren Gefühle. Sie war mir auf anhieb sehr sympathisch.
Kiji dagegen ist von Anfang an ehrlich und offenherzig. Er ist treu und loyal, sowie sehr besorgt um Daphne. Selbst als er erfährt, wer sie wirklich ist, wendet er sich nicht von ihr ab. Mit seiner treuherzigen Art hat er sich sofort in mein Herz geschlichen.
Daphnes Vater ist ein widerling und ganz eindeutig der Böse in dieser Geschichte. Er ist ein Mafiaboss und genau so verhält er sich auch. Kijis Tante dagegen ist genauso offenherzig und obwohl sie eigentlich gegen Daphne ist, kann sie ihr nicht lange böse sein.

Fazit:

Ich kann dieses Buch nur empfehlen. Dieses Buch umfasst viele Genres. Es ist unglaublich spannend und fesselnd, erotisch und humorvoll. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Absolut gelungen.

Deswegen gibt es:


5 von 5 Schmetterlingen

Ich danke Cupido Books für das Rezensionsexemplar.

Mittwoch, 1. April 2015

Lana und das Geheimnis der Statuen von Annie J. Dean

 Cover:

 

Allgemeines:

Buchformate: Taschenbuch / E-Book
Seitenzahl: 428
Originalsprache: deutsch
Kosten: 12,95 € / 3,99 €

 Die ersten drei Sätze:
 
Er stand jenseits einer kleinen Lichtung und beobachtete still die junge Frau, die im Schneidersitz auf der sonnenhellen Wiese hockte und gedankenversunken eine Melodie summte. Sie wartete bereits auf ihn. Wie sie es immer tat, wenn sie sich zu ihrer gemeinsamen Lehrstunde trafen.

 Klappentext:

Geplagt von Albträumen und Wahrnehmungsstörungen glaubt die 18-jährige Lana gänzlich ihren Verstand zu verlieren, als sie von einem mysteriösen Mann bedroht wird, den sie zuvor auf einem Gemälde gesehen hat. Doch dann tritt der geheimnisvolle Tristan in ihr Leben und was sie von ihm erfährt, jagt ihr mehr Schrecken ein, als all die fiktiven Schattengestalten zuvor. Mit seiner Hilfe muss sie lernen, an ihre Grenzen zu gehen, bis ein elementarer Kampf gegen die finsteren Mächte der Magie alles ändert.

Inhalt:

Lana kann ihr Glück kaum fassen. Endlich kann sie mit Tristan glücklich zusammen leben und es scheint, als könne nichts ihrem Glück im Wege stehen. Doch dann trifft Tristan einen Fluch. Um diesen zu brechen, muss Lana mysteriöse Figuren finden. Sie scheint die Einzige zu sein, die diese Figuren aufspüren kann. Gleichzeitig zieht die dunkle Macht in einen Krieg. Sie suchen etwas, das zu ihnen gehört. Niemand ahnt, wie sehr Lana in die Geschichte verstrickt ist und wer alles Verräter sind.

Handlung / Idee:

Dieses Buch ist der zweite Band der Lana-Reihe. Die Handlung passt sich gut an die vorherige Handlung an und obwohl sehr viel Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten Buch liegt, konnte ich mich sehr schnell wieder einfinden.
An sich ist die Handlung sehr gut durchdacht. Es springt nicht in der Zeit und läuft genaue Zeiten ab. Es war nur ein wenig verwirrend, weil die Handlung sich im zweiten Teil des Buchs verändert hat. Für mich kam diese Veränderung ziemlich plötzlich. Das Rätsel um die Figuren ist gelöst und plötzlich kommt der Krieg. Meiner Meinung nach ist der Titel falsch gewählt. Dieser plötzliche Umschwung ist mir aber schon im ersten Band aufgefallen.

Sprache:

Die Sprache gefällt mir gut. Wenn ich diese mit dem ersten Band vergleiche, dann hat sich diese entwickelt und verbessert. Die Wortwahl fand ich gelungen und hat mir gut gefallen. Die Beschreibungen der Umgebungen war gelungen, aber mit hat dort noch ein klein wenig Tiefe gefehlt. Das Buch hat sich aber locker und flüssig lesen lassen und hat mich von der ersten Seite an gefesselt.

Personen:

Die Protagonisten waren noch genauso wie ich sie in Erinnerung gehabt hatte. Sie sind sehr gut charakterisiert und durchdacht. Sie verhalten sich so, wie es ihrem Charakter entspricht. Das einzige, was mir aufgefallen ist, ist das Lana viel zu gut mit dem plötzlichen Gefühlverlust klar gekommen ist. Aber es war verständlich, da das Buch sonst stehen geblieben wäre. 

Fazit:

Zusammengefasst kann ich nur sagen, dass mir dieses Buch sehr gut gefallen hat. Auch wenn die Titelwahl für mich nicht so gut passt und der Umschwung sehr plötzlich kam, kann ich dieses Buch nur empfehlen. Von der ersten Seite an war ich gefesselt und hatte unglaublich viel Spaß mit diesem Buch.

Deswegen gibt es:
 
4 von 5 Schmetterlingen

Strandgut von Gerlinde Kurz

 Cover:

 

Allgemein:

Buchformat: Gebunden
Seitenzahl: 272
Originalsprache: deutsch
Verlag: Urachhaus
Kosten: 15,90 €
hier kaufen

Die ersten drei Sätze:

Mein Müssen lässt mir Gänsehaut wachsen, von der Schädeldecke den Nacken hinunter in die Fingerspitzen, immer weiter, überall, genau jetzt, in diesem Moment, bei sengender Hitze. Dieser höllische Druck auf der Blase zwingt mich augenblicklich vom Fahrrad. Das Absteigen verlangt allerhöchste Konzentration: Schön vorsichtig, mit maximal angespannten Muskeln und aufs Äußerste konzentriert hebe ich mein Bein über die Stange. 

Klappentext: 

Es sollte eine unbeschwerte Woche auf einer Nordseeinsel für Jakob und Hannah sein – doch dann bringt die Begegnung mit einer alten Frau alles durcheinander. Woher kennt sie Jakob, obwohl sie ihn noch nie gesehen haben kann? Was hat es mit den Briefen auf sich, die Hannah und er gefunden haben? Und warum sieht der Junge auf dem Foto in der Wohnung der alten Frau Jakob so ähnlich?

Jakob versucht die ausgegrabenen Briefe zu entziffern – und stößt auf eine schier unglaubliche Geschichte: Die alte Frau, die ihn seltsamerweise zu kennen schien, hat im Zweiten Weltkrieg unter Lebensgefahr einen jüdischen Verfolgten in ihrem Schuppen versteckt, gesund gepflegt und ihm dann zur Flucht nach Dänemark verholfen. Aber was hat das alles mit Jakob zu tun? Nur die alte Frau kann ihm helfen. In einer wagemutigen Aktion entführen Jakob und Hannah sie aus dem Krankenhaus …

Inhalt:

Jakob ist nur mit seiner Mutter aufgewachsen. Die Familie seines Vaters kennt er nicht und hat er nie kennen gelernt. Er weiss nur, dass er einen Schlüssel von ihm hat und dass er Jakob heissen soll. Aufgrund von Mobbing hat Jakob seine Schule wechseln müssen und beginnt nun von vorne. Dort lernt er Hanna kennen. Als die Schule eine Woche vor den Ferien geschlossen werden muss wegen einer Magen-Darm-Welle, fährt er mit Hanna zu einer Nordsee Insel. Auf dieser Insel überschlagen sich jedoch die Ereignisse und er ahnt noch nicht, dass alles seine Familie betrifft.

Handlung / Idee:


Dieses Buch habe ich von Blogg dein Buch bekommen und war erstmal ziemlich skeptisch. Das erste Buch, dass ich dort bekommen hatte, war ein totaler Reinfall und dann hat man erstmal Angst, dass man nochmal so ein Buch bekommt. Aber meine Angst war umsonst, denn ich war total begeistert von diesem Buch.
Die Geschichte ist chronologisch aufgebaut und springt nicht im Ablauf. Es ist gut durchdacht, wann man was erfährt und die Informationen sind so „dosiert“, dass es nicht langweilig wird. Man ahnt zwar ziemlich schnell, was da wohl passiert ist und wer der Geheimnisvolle ist, bzw warum Stine Jakob mit jemand anderem verwechselt, aber die entscheidenden Informationen kommen erst passend im Lauf der Geschichte

Sprache:


Der Anfang war etwas holprig und somit war ich ziemlich skeptisch. Aber so ab Seite 20 rum habe ich mich im Buch eingefunden und war dann voll und ganz in der Geschichte. An sich ließ sich die Geschichte leicht und flüssig lesen. Ab und an bin ich dann doch etwas über die Satzstellung gestolpert. Es waren keine Grammatikfehler oder sowas, sondern einfach eine etwas andere Satzstellung. Die Sprache war an das Buch angepasst. Da das Buch aus der Sicht eines relativ jungen Jakob erzählt wird, wurde der Schreibstil an das unbekannte Alter angepasst. Für mich war die Sprache authentisch und absolut passend.

Personen:


Auch wenn es diesmal keinen „Bösen“ gibt, ist das Buch voller Spannung. Jakob ist der Protagonist des Buches und man bekommt die Geschichte aus seiner Sicht beschrieben. Er ist sehr jung und einsam. Aufgrund seines Namens wird er gemobbt und hält sich so aus allem zurück und ihm fällt es schwer zu glauben, dass er einfach als Jakob akzeptiert wird.
Hanna ist ein fröhliches, impulsives Mädchen. Sie ist voller Lebensfreude und Tatendrang. Diese Art macht sie sympathisch, aber diese Art nervte manchmal auch.
Stine hatte einen Unfall und war deswegen etwas verwirrt. Sie steckte noch in der Kriegszeit und hatte vor allem Angst. Diese Verwirrtheit bringt diesem Thema ein wenig Humor. Man möchte ihr einfach nur helfen und sie am liebsten aufklären, dass der Krieg schon lange vorbei ist.
Die Personen sind alle sympathisch und gut charakterisiert. Ich habe alle direkt in mein Herz geschlossen und mit ihnen gefühlt und gerätselt.

Fazit:


Ich kann dieses Buch nur empfehlen, auch wenn der Anfang etwas holprig war. Dafür wird man dann mit einer wundervollen Geschichte belohnt, in der alles einfach zusammen passt. Gut charakterisierte Personen und eine gut durchdachte Geschichte warten auf einen. Absolut gelungenes Buch.

Deswegen gibt es: 
4 von 5 Schmetterlingen